F & G-Wurf 2014

Im Dezember 2014 bekamen wir gleich 2mal Burmanachwuchs im Hause “of Willow Cove”. Cailín bekam am 8.12.14 per Kaiserschnitt ein kleines Mädchen und Tallys Wehen begannen am 13.12.14 und bekam Zwillinge, ebenfalls Mädchen.

Die Geburtsgewichte lagen diesmal alle im unteren Bereich (F-ling 68gr und die G-Zwillinge 62gr.), aber ich musste mir keine Sorgen machen, sie waren alle wohl auf.

Unser F-Zwerg war nach dem Kaiserschnitt noch etwas müde, aber ich bekam sie eingepackt auf einer Wärmflasche und sollte sie kräftig wachrütteln. Der Kreislauf musste angeregt werden. Gleich nach 1 min schrie sie schon nach Mama Cailín , musste aber erst noch mit mir vorlieb nehmen. Zuhause angekommen kuschelte sie sich bei Mama ein und Cailín begann nach ca. 12std sich selbstständig um ihre Tochter zu kümmern.

F-Wurf | Foto: burmillaburma.de

Unsere G-Zwillinge erblickten am 13.12.14 auf unserer Couch das Licht der Welt. Tally nabelte ab und ließ sie auch gleich trinken. Sie ist wirklich eine routinierte Supermama.

G- Wurf | Foto: burmillaburma.de

Sie haben interesse von uns ein Burmamädchen adoptieren zu wollen, dann bewerben sie sich über unser Kontaktformular.

Unsere Kitten können mit 16 Wochen umziehen, sie sind dann vollständig geimpft, gechipt und haben einen Stammbaum.

 

Unsere kleinen Burmakitten entwickeln von kleinen Mäusebabies zu kleinen Katzenkindern. Die ersten Tage sind rum und sie haben schon gut zugenommen. Jetzt zeigt sich schon der erste große Unterschied zwischen Cailíns Tochter und den 5 Tage jüngeren G- Zwillingen. Tally kümmert sich am liebsten um alle und manchmal weis sie gar nicht wo sie zuerst hin soll.

 

 

In Woche 2 sind unsere Burmakitten kaum wieder zu erkennen. Sie sind schon so gewachsen, ihr Geburtsgewicht haben sie bereits verdreifacht. Sie haben auch ihre Äuglein alle auf und schauen mit einem ganz anderen Blick in diese Welt. Unsere Mütter Cailín und Tally haben jetzt beschlossen ihre Kinder zusammen Aufwachsen zu lassen und sind in eine gemeinsame Katzenhöhle gezogen. Was vieles einfacher macht, auch für die Mütter.

 

Unsere Burmamädchen sind kleine Raupen “Nimmersatt”. Nicht nur das sie 2 Mütter haben, jetzt auch 3. Burmilla Neobe beschloß über Nacht die Kitten einfach zu Adoptieren und bekam nach ihrer Entscheidung 1 Woche später sogar Milch. Jetzt sind sie immer satt und zufrieden. Die 3 “Mütter” wechseln sich ab und halten so die beiden Würfe schön warm, welch ein Katzen-Kinder-Leben.

Leider konnte ich micht noch nicht für Namen entscheiden, dieses Mal fällt es mir irgendwie schwer… oder keiner ein.

 

Nun haben sie auch Namen !

Es darf sich vorstellen: Fuyuko of Willow Cove und unsere G-Zwillinge mit den Namen Gasira und Gwen of Willow Cove.

Im Alter von fast 7 Wochen haben sich unsere Burmesen Kinder zu kleinen Wirbelwinden entwickelt. Nicht nur das sie wissen wie man ein Katzenklo richtig bedient und benutzt, Nein- es ist nicht nur zum Buddeln da, sondern auch Mischlingshündin Zoe wird herausgefordert. Man steckt sich seine Ziele eben früh schon sehr hoch. Zoe wiederum sieht das sehr gelassen und freut sich so sehr über die Burmakitten, dass auch sie versucht mit in das Katzenkörbchen zu steigen. Kuscheln ist für alle schön.

 

Endlich ! Es gibt neue Bilder…

Burmakitten Fuyuko,Gasira und Gwen haben sich in der letzten Zeit sehr verändert. So werden nun aus Katzenkindern richtige Burmakatzen.

Sie sind jetzt mitte März 12 Wochen alt und suchen noch ein Zuhause. Bewerbungen können sie gerne über das Kontaktformular an mich senden.

Die ersten Impfungen haben sie prima überstanden, aber um einen weiteren Pieks werden sie nicht umher kommen. Alle sind sehr miteinander verbunden, sie spielen miteinander, trinken weiterhin bei allen Müttern und Nicht-Müttern und schlummern seelig in der Hängematte am Kratzbaum.

 

Unsere Burmesen werden frecher, schmusiger und spielwütiger.

Sie sind jetzt 16 Wochen alt und versuchen hier das Kommando zu übernehmen. Nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei unseren erwachsenen Burma – und Burmillkatzen versuchen sie ihr Glück.

Die Wirbelwinde rennen, hüpfen, springen und rollen sich durch die Wohnung als ob es ein riesen großer Katzenspielplatz ist, aber ganz ehrlich, dass ist es ja auch. Hier lernen sie wie es ist mit Artgenossen auszukommen, die Menschensprache “zu verstehen”, Hunde zu bespaßen und ganz wichtig: sich mit einem Staubsauger zu arrangieren.

Hier ist immer soviel los, dass wir gar kein Fernsehen brauchen, wir haben Katzen TV…

Gwen und Gasira haben nun ein wunderschönes Zuhause in Meißen gefunden.

Wir sind froh, auch wenn sie nun 10 Mon. alt sind, dass sich das Warten und meine Geduld gelohnt haben. Wir freuen uns für die beiden Burmamädchen und für ihre neue Familie.